Professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung stellt eine sinnvolle Ergänzung zur täglichen Mundhygiene dar und wird deshalb von immer mehr Zahnärzten empfohlen. Bei der Behandlung entfernt der Zahnarzt schädliche Beläge und reinigt schwerereichbare Zahnzwischenräume.
 

Die Reinigung des Mundraums beugt Karies und Parodontitis vor und hilft das Gebiss langfristig gesund zu halten.

Warum sich eine Professionelle Zahnreinigung lohnt

Zahnpflege, die über tägliches Zähneputzen hinausgeht, ist für viele Menschen längst selbstverständlich. Doch selbst wenn Zahnbürste, Zahnseide und Mundspülung bewährte und praktische Zahnreinigungsutensilien sind, bleiben Rückstände von Bakterien und Verunreinigungen an schwer erreichbaren Stellen erhalten und sorgen langfristig für eine Schädigung von Zähnen und Zahnfleisch. Bei hartnäckigen Verfärbungen und Belägen, die durch den Konsum von Nahrung und Tabak entstanden sind, genügen Hausmittel in der Regel nicht, um diese zu entfernen. Mit der optimalen Vorsorge können Sie Ihre Zähne aber hervorragend erhalten. Zahnärzte empfehlen deshalb die sogenannte professionelle Zahnreinigung. Bei der Reinigung werden schädliche Beläge beseitigt, Verfärbungen an den Zähnen abgelöst und somit die gesamte Mundflora wieder auf ein gesundes Level gebracht.

  • Warum eine professionelle Zahnreinigung trotz täglicher Mundpflege sinnvoll ist

    Die richtige Mundhygiene ist für die Bekämpfung und Vorbeugung von Zahnschäden und Mundgeruch unerlässlich. Dennoch sind die Mittel der eigenständigen Zahnpflege begrenzt. Diese reicht als alleinige Vorsorge nicht aus, um Zahnzwischenräume, die hinteren Backenzähne sowie Zahnfleischtaschen und Zahnrückseiten vollständig von bakterienbedingten Belägen zu befreien. Der Mundraum bietet ideale Bedingungen für die Vermehrung der Bazillen, weshalb Zahnbelag, sogenannte Plaques, bei unzureichender Mundhygiene schnell entstehen. Werden diese Plaques nicht entfernt, verhärten sie. Die Folge ist Zahnstein, der sich in den Zahnfleischtaschen absetzen kann und Entzündungen begünstigt (Gingivitis). Unbehandelte Entzündungen dehnen sich schlimmstenfalls bis zu den Zahnwurzeln und Kieferknochen aus, sodass selbst gesunde Zähne infiziert werden und ausfallen können (Parodontitis). Wer der Entstehung von Plaques kontinuierlich vorbeugt, kann schlimme Folgen ausschließen.

  • Die professionelle Zahnreinigung – das Wichtigste in Kürze

    • Mechanische, professionelle Reinigung um vielfaches gründlicher als häusliche Zahnpflege
    • Hat sowohl medizinische (Prophylaxe) als auch kosmetische Vorteile (Aufhellung)
    • Zahnsubstanz wird nachhaltig gestärkt
    • Von Zahnärzten empfohlen
    • Erstattung von bis zu 100 Euro in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren bei Zahn70 und bis zu 150 Euro bei Zahn90
  • Vorteile einer professionellen Zahnreinigung

    Grundsätzlich profitiert jeder von einer Zahnreinigung, denn diese kommt dem gesamten Organismus zugute. Die Reinigung des Mundraums beugt Karies und Parodontitis vor, weshalb auch „zahngesunde“ Menschen regelmäßig eine Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen lassen sollten. Zahnersatz, Kronen und Brücken bleiben länger erhalten. Außerdem entfernt die professionelle Zahnreinigung auch Verfärbungen. Der Nebeneffekt hier: weißere Zähne.

  • Ablauf einer professionellen Zahnreinigung

    Die professionelle Zahnreinigung erfolgt meist nach einem ähnlichen, im folgenden dargestellten Schema und wird von der Zahnärztin oder dem Zahnarzt selbst, oder von gesondert qualifiziertem Praxispersonal durchgeführt. Abgeschlossen wird eine solche Behandlung idealerweise mit einer individuellen Beratung durch den Zahnarzt, die auf Basis der Zahnreinigung weitere Maßnahmen aufzeigt, wie die Zähne langfristig gesund erhalten werden können.

    • Zunächst erfolgt eine gründliche Untersuchung des Mundraums.
    • Anschließend färbt der behandelnde Zahnarzt mit einem speziellen blauen Färbemittel die Zähne ein, um Plaque sichtbar zu machen.
    • Diese Stellen werden nun mithilfe von Pulverstrahl- und Ultraschallgeräten behandelt, was Plaques, Zahnstein und Verfärbungen entfernt, für den Zahnschmelz aber unschädlich ist.
    • Die Zahnzwischenräume werden zusätzlich einzeln mit Zahnseide, Interdentalbürsten und Küretten (spezielle Werkzeuge für schwer erreichbare Stellen) gereinigt.
    • Es folgt die Zahnpolitur: Das sogenannte „Polishing“ bezeichnet die Behandlung der Zahnoberflächen mit einer Substanz, die Risse in der Oberfläche versiegelt und die Zähne glatt und glänzend erscheinen lässt.
    • Die abschließende Prozedur nennt sich „Fluoridierung“ und bezeichnet den Prozess, bei dem die Zähne mit einer Schicht eines fluoridhaltigen Mittels bestrichen werden. Dies wirkt Karies und der Neubildung von Bakterien prophylaktisch entgegen.
  • Dauer und Häufigkeit einer professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt

    Je nachdem, wie stark der Plaquebefall beim Patienten ausgeprägt ist, dauert eine Sitzung in der Regel 30 bis 60 Minuten. Fällt diese deutlich kürzer aus, fragen Sie ruhig bei Ihrem Zahnarzt nach. Denn die vollständige Reinigung aller Zähne benötigt ihre Zeit und kann nicht nur 15 Minuten dauern. Die Häufigkeit einer professionellen Zahnreinigung können Sie individuell mit Ihrem Zahnarzt vereinbaren. Diese Absprache ist vor allem für Menschen mit einem hohen Parodontitisrisiko oder unter langfristiger Einnahme bestimmter Medikamente, die die Gesundheit des Mundraums beeinflussen, wichtig. Zu diesen Medikamenten zählen unter anderem blutdrucksenkende Mittel. Diabetes kann ebenfalls Einfluss auf den Speichel und somit auf Bakterien im Mundraum haben.

  • Risiken einer professionellen Zahnreinigung

    Eine professionelle Zahnreinigung ist eine Routinebehandlung, bei der in der Regel keine Komplikationen auftreten. Vor der ersten Behandlung sollten Patienten aber gegebenenfalls einen sogenannten Anamnesebogen ausfüllen. Dieser erfasst chronische Erkrankungen sowie die damit verbundenen Medikamente. Nehmen Sie beispielsweise Blutverdünner ein, ist diese Information wichtig für den Zahnarzt, denn bei der Reinigung kann es zu Zahnfleischverletzungen kommen. Auch werden Bakterien freigesetzt, die durch offene Stellen in die Blutbahn gelangen können. Dies stellt für das Immunsystem eines gesunden Patienten aber in den allermeisten Fällen kein Problem dar. Ist das Immunsystem aufgrund eines Mangels beziehungsweise starker Medikation geschwächt oder besteht eine Herzerkrankung, kann der Organismus die Bakterien nicht allein neutralisieren. In diesem Falle werden zusätzliche Antibiotika verabreicht, die die Bakterien im Organismus unschädlich machen.
    Körperliche Schmerzen treten während der Prozedur normalerweise nicht auf, jedoch nehmen schmerzempfindliche Patienten die Behandlung unter Umständen als unangenehm wahr, denn der Kontakt der Geräte mit Zähnen und Zahnfleisch kann zu Reizungen und Zahnfleischbluten führen. Für sie gibt es die Option der örtlichen Betäubung.

  • Professionelle Zahnreinigung bei Kindern und in der Schwangerschaft

    Eine professionelle Zahnreinigung kann sinnvoll sein, sobald bleibende Zähne entstehen. Je nach Zahngesundheit und Mundhygiene ist es aber auch hier ratsam, sich individuell mit dem Zahnarzt abzusprechen und Rat einzuholen, wie sinnvoll eine Zahnreinigung für Ihr Kind ist.
    Im Falle einer Behandlung werden die kindlichen Bedürfnisse berücksichtigt, indem zum Beispiel die Menge des benutzten Fluorids für die Fluoridierung heruntergesetzt und die Größe der benutzten Geräte angepasst werden.
    Auch in der Schwangerschaft ist eine Zahnreinigung für Embryo und Mutter in der Regel bedenkenlos. Eine schulmedizinische Studie (Michalowicz et al, 2006) zeigt, dass sie in der Schwangerschaft am besten im zweiten Schwangerschaftsdrittel durchgeführt werden sollte, da dann die Bildung der kindlichen Organe abgeschlossen ist. Auch wenn das Immunsystem der Mutter in der Regel die bakterielle Belastung erfolgreich bekämpft, können so zusätzliche Risiken vermieden werden. Im letzten Schwangerschaftsdrittel sollte sich die werdende Mutter auf die Geburt vorbereiten, sodass der Stress einer einstündigen Sitzung beim Zahnarzt bestenfalls zu vermeiden ist.

  • Kosten der professionellen Zahnreinigung

    Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung richten sich nach dem Zeitaufwand und der Schwierigkeit. In der Regel werden dafür zwischen 80 und 120 Euro berechnet, die üblicherweise nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden dürfen. Der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) zufolge gehört die professionelle Zahnreinigung nämlich zu den privaten Leistungen. Ein Tipp an dieser Stelle: Kunden der gesetzlichen Krankenversicherungen haben einmal im Jahr Anspruch auf die Zahnsteinentfernung, was ebenso eine wichtige Vorbeugungsmaßnahme gegen Paradontitis ist.